Einsatz von Kaltwassersätzen in der Kunststoff-verarbeitenden Industrie

In der Kunststoffindustrie werden meist Kühltemperaturen
zwischen 5 °C und 25 °C benötigt. Exakte Temperierung der Produktionsprozesse werden für gleichbleibende
Produktionsergebnisse benötigt. Die entstehende Wärme wird mit Hilfe eines Kaltwassersatzes, also einer Kältemaschine abgeführt. Um hier Energie zu sparen, kann es sinnvoll sein mit zwei Temperaturen zu arbeiten. Kältere Temperaturen werden für den Werkzeugkreis benötigt. Für die Hydraulikkühlung der Pressen reichen höhere Kühltemperaturen.

Stehen die Anlagen im Außenbereich sollten die Kältemaschinen mit einem Wasser-Glykol Gemisch als Frostschutz betrieben werden. Dieses Wasser-Glykol Gemisch muss für einen sicheren Betrieb der Kältemaschine Korrosionsinhibitoren und Stabilisatoren beinhalten. Hier empfehlen wir die Polar Frostschutzgemische.

Einsatz von Kaltwassersätzen in der Kunststoffverarbeitende Industrie

Mietkälte im Sommer in der Galvanikindustrie

Die Temperaturen von Galvanikbädern sind im Vergleich zur Kunststoffindustrie deutlich höher. Werden die Bäder aber nicht gekühlt läuft auch hier die Bad- und damit Prozesstemperatur hoch und eine sichere Produktion ist gestört. In den kalten Monaten des Jahres reichen Freikühler aus, um die Prozesstemperaturen konstant zu halten, doch im Sommer steigen die Außentemperaturen an und entstehen Situationen in denen eine Kühlung über Freikühler nicht mehr ausreichend ist. Dann helfen Mietkältemaschine ein solches warmes Zeitfenster in den Sommermonaten zu überbrücken.

Mietkälte im Einsatz beim Tunnelbau

Tieftemperatur- Kältemaschinen hier im Einsatz als Bodengefriermaschine. Ihr Einsatz findet sich in einem speziellen  Tiefbauverfahren, bei dem der Boden durch künstliches Gefrieren des Boden verfestigt und wasserundurchlässig gemacht wird. Der entstehende Frostkörper verleiht dem Erdreich ein gewisses Maß an Stabilität und schützt sie vor Wasserzutritt oder einstürzen. Anschließend können die Bauarbeiten durchgeührt werden. Die Kältemaschine hält solange die Gefrierung aufrecht bis die notwendige Eigenstabilität vom Bauwerk selbst übernommen werden können.Üblicherweise werden die Vereisungen mit einer durchschnittlichen Temperatur von −15 °C bis −40 °C durchgeführt.

Mietkälte im Einsatz beim Tunnelbau

Kühlräume für die Lebensmittelherstellung und Lagerung

Die Kühltemperaturen liegen meist niedriger als -18 °C Grad, sodass der Einsatz von Wasser als Kälteträger hier nicht mehr möglich ist. Hier kommen Wasser/Glykol Gemische, wie z.B. Polar Frostschutzlösungen zum Einsatz. Diese Kälteträger sind bis Temperaturen von -40 °C einsetzbar. Die Einsatzbereiche klassischer Kaltwassersätze ist hier nicht mehr möglich und es kommen unsere Tieftemperaturanlagen zum Einsatz. Schaffen die bestehenden Kältemaschinen in den meisten Wochen des Jahres die benötigte Tieftemperaturen zu halten, kann dies im Sommer knapp werden. Mit den Tieftemperatur Mietmaschinen der S.O.S Rentals können diese Wochen im Sommer sicher überbrückt werden.

Mietkälte im Einsatz für Mobile Eisbahnen

Die Kälteträgertemperatur liegt unter -10 °C. Dies ist mit Wasser nicht mehr möglich. Mit Hilfe von Polar Frostschutzkonzentraten kann die Eisfläche eingefroren und sicher betrieben werden. Hier kommen vor allem Polar Propylengemische zum Einsatz. In unserem Mietpark bieten wir Kaltwassersätze mit erweiterten Einsatzbereichen an, sodass unsere Kältemaschinen auch im Minusbereich einsetzen können.

Mietkälte im Einsatz für Mobile Eisbahnen